Abdomen Bauch, Unterleib
Abduktion Seitwärtsbewegungen eines Körperteils von der Körper-, bzw. Gliedmaßenlängsachse
Abduzensparese Lähmung des 6. Gehirnnervs, Augenmuskel
Abrasio Aus- oder Abschabung
Abusus Missbrauch
Acetabulum Aus- oder Abschabung
Abrasio Hüftgelenkspfanne
Acidose Störung im Säure-Blasen-Haushalt
Acromion Schulterhöhe
Adaption Anpassung z. B. des Auges an verschiedene Helligkeitsgrade
Abduktion Heranführen eines Körperteils an die Körper- bzw. Gliedmaßenlängsachse
Abduktor abduktionbewirkender Muskel
Aden … Wortteil mit der Bedeutung „Drüse“
Basal an der Basis liegend
Bechterewsche Erkrankung chronisch-entzündliche Erkrankung des Knochengelenksystems, insbesondere der Wirbelsäule
Begehrensneurose Tendenziöse, auf die Erreichung bestimmter Wünsche und Ziele gerichtete Reaktionsweise ohne Krankheitswert
Bennett-Fraktur Luxationsfraktur des ersten Mittelhandknochens
Bicondylär Zwei Gelenkköpfe betreffend
Biliär Gallen …
Bimalleoläre Sprunggelenksfraktur Fraktur des Innen- und Außenknöchels
Binnenverletzung Gelenkinnenverletzung
Bizeps Brachii zweiknöpfiger Armmuskel
Blow-out-Fraktur Bruch des Augenhöhlenbodens durch Schlag aufs Auge
BNS-Leiden Form der Epilepsie
Bone Bruise Knochenprellung, kleinster Knochenbruch
brachial zum Oberarm gehörend
Calcaneus Fersenbein
Callus Das im Spalt eines Knochenbruchs neu gebildete Gewebe
Capsula Aritkularis Gelenkkapsel
Caput Kopf, Gelenkkopf, Muskelkopf
Caput – Fibulae Wadenbeinköpfchen am Kniegelenk
Caput – Radii Speichenköpfchen am Ellenbogen
Caries Fäulnis
Caries – Chir. Knochencaries, i. S. einer Knochentuberkulose
Caries – Dent. Zahnkcaries
Carpalia Handwurzelknochen
Debilität Schwäche
Debridement chirurgische Wundausschneidung
Decollement Hautabscherung
Defäkation Stuhlentleerung
Degeneration Rückbildung, auch Altersabbau
degenerativ auf Degeneration beruhend
Dehiszens klaffen, auseinanderweichen
Dekapitation Abtrennung des Kopfes
Dekompensation Nachlassen der einer Organschwäche ausgleichenden Kräfte
Dekompression Druckentlastung von Organen, bzw. des Organismus
Dekubitus Hautschaden oder Geschwür, entstanden durch langes Liegen, bzw. Druck (z. B. schlechtsitzende Hilfsmittel, usw.)
Dekubitus – 1. Grades Haut intakt, jedoch gerötet
Dekubitus – 2. Grades Haut defekt
Dekubitus – 3. Grades Tiefer Hautdefekt; Muskeln, Sehnen und Bänder sind sichtbar
Dekubitus – 4. Grades Haut- und Gewebedefekt mit Knochenbeteiligung
Efferent ableitend, herausführend, wegführend
Ektomie Herausschneiden, totale Entfernung eines Organs
Ektropium 1. Auswärtskehrung, Umstülpung, 2. anhaltende teilweise Auswärtswendung der Bindehaut
Elektroencephalogramm (EEG) Aufzeichnung der Hirnstromkurve
Elektrokardiogramm (EKG) Aufzeichnung der Herzstromkure
Elektromyographie (EMG) Aufzeichnung der Muskelströme
Elevation Hochhebung, Verlängerung nach oben
Facialis zum Gesicht gehörend, Abk. für „Nervus Facialis“
Facies Gesicht
Facia thoracolumbalis sehnenartige Umbildung der Muskulatur der BWS und der LWS