Arzneimittelrecht

Bis 1961 gab es in Deutschland für den Verkehr mit Arzneimitteln keine umfassende gesetzliche Regelung. Angesichts des zersplitterten und unbefriedigenden Rechtzustandes und der Tatsache, dass sich die Herstellung der Arzneimittel aus den Apotheken in die Industrie als „Arzneimittelspezialitäten“ verlagert hatte, verband der Gesetzgeber mit dem AMG von 1961 u. a. das Ziel einer Rechtsvereinheitlichung. Durch das AMG existiert nun eine Definition darüber, was ein Arzneimittel ist, wer Arzneimittel herstellen darf und wie die Abgabe, bzw. das in den Verkehr bringen von Arzneimitteln zu erfolgen hat.

Wir beraten sowohl bei Zulassungsfragen, als auch bei disziplinarrechtlichen Verfahren, aber auch bei Fragen nach beruflichen Kooperationsmöglichkeiten.

Unsere Anwälte engagieren sich für Sie

KOSTENLOSE ANFRAGE  →